Jagdkataster

Das Jagdkataster als
rechtssichere Grundlage für die
Jagdgenossenschaftsversammlung

106_240x300_Jagdkataster

Erstellen von Jagdkatastern

Ein Jagdkataster besteht mit einer Übersichtsliste aller Flurstücke in der jeweiligen Gemarkung,

die bejagbar sind.

In der Liste sind die Angaben der Eigentümer und für jeden Jagdgenossen die Summe der bejagbaren Flächen ausgewiesen.

Ebenso wird die Gesamtfläche der bejagbaren Fläche je Gemarkung ermittelt.

Das Jagdkataster bildet die Grundlage für die Abstimmungen bei der Jagdgenossenschaftsversammlung,

die Ausschüttung von Einnahmen an die Jagdgenossen, und die Verpachtung an Jäger.

Desweiteren sind dem Jagdkataster und dem entsprechenden Kartenmaterial alle Angaben zu entnehmen, die den Gemeinschaftsjagdbezirk betreffen.

Traditionell führen die Jagdvorstände das Jagdkataster schriftlich in Form von handgeschriebenen Listen oder Karteien.

In aufwendiger Kleinarbeit werden dabei über Jahre hinweg die Eigentümerdaten anhand von Grundbuch- oder Katasterauszüge gesammelt und verzeichnet.

Jagdkataster_Allgemein

Unsere Leistungen:

–    Übernahme des Eigentümer- und Flurstücksbestands aus den Liegenschaftsdaten
–    Verschneidung der Liegenschaftsdaten mit den jeweiligen jagdspezifischen Nutzungsarten
–    Erstellung einer Datenbank mit Jagdbezirken und Eigentümern
–    Ausgabe von Kartenmaterial der Jagdbezirke

(Darstellung der bejagbaren und nicht bejagbaren Flächen sowie der Jagdbezirke in der Karte.

Jagdkataster