Baum- und Grünflächenkataster

Verkehrssicherungspflicht
*FLL Baumkontrollrichtlinie

 

baum                                                                                     * Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL)

 

Durch unsere Leistungen werden Ihnen die wesentlichen Anforderungen zur Umsetzung der
gesetzlichen Vorgaben (§ 823 BGB) erfüllt.
Darstellung der Arbeitsschritte:
-Vergabe der Baumnummer vor Ort
-Tachymetrische Erfassung der Standorte von Bäumen
-Übernahme der Baumkoordinaten nach GIS
-Verknüpfung der Grafik mit der Datenbank
Mit unseren starken Partnern garantieren wir ein umfangreiches und qualitativ hochwertiges
Datenbanksystem.

Grünflächenkataster

Mit einem Grünflächenkataster wird die tatsächliche Nutzung der Grünflächen erfasst, in einer Karte dargestellt und über eine verknüpfte Datenbank fortgeschrieben.
Die Ersterfassung erfolgt durch Luftbildauswertung verknüpft mit einer Ortsbegehung zur Kontrolle der Interpretationsergebnisse.
Hieraus können Pflegepläne erstellt und sowohl der Arbeitskräftebedarf und -einsatz als auch der Umfang an Fahrzeugen und Maschinen abgeleitet werden.

                                             Rechtsgrundlage Baumkataster
Geltungsbereich FLL
Jeder Besitzer von Bäumen ist lt. § 823 BGB verpflichtet Schäden, die durch einen Baum
entstehen können, vorzubeugen. Daraus folgt, dass eine regelmäßige Überwachung eines
Baumbestandes unablässig ist.
Insbesondere Kommunen oder andere öffentliche Träger müssen ihrer Verantwortung
nachkommen und den von ihnen verwalteten Baumbestand erfassen und kontrollieren.
Dieses geschieht mit modernsten Erfassungsmethoden.
Die Delegation der Baumkontrollen entbindet die Baumeigentümer von ihrer Haftungspflicht
an die Baumkontrolleure.
Weiterhin sind Pflegemaßnahmen an dem Baumbestand langfristig planbar und somit
erheblich kostensparend.

BaumNagelPark

Geltungsbereich FLL
Jeder Besitzer von Bäumen ist lt. § 823 BGB verpflichtet Schäden, die durch einen Baum entstehen können, vorzubeugen. Daraus folgt, dass eine regelmäßige Überwachung eines Baumbestandes unablässig ist.
Insbesondere Kommunen oder andere öffentliche Träger müssen ihrer Verantwortung nachkommen und den von ihnen verwalteten Baumbestand erfassen und kontrollieren.
Dieses geschieht mit modernsten Erfassungsmethoden.
Die Delegation der Baumkontrollen entbindet die Baumeigentümer von ihrer Haftungspflicht an die Baumkontrolleure.
Weiterhin sind Pflegemaßnahmen an dem Baumbestand langfristig planbar und somit erheblich kostensparend.

Die Baumkontrollrichtlinie

Die „Richtlinie zur Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen Baumkontrollrichtlinie“ gilt für Bäume, die aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht kontrolliert werden müssen, z.B. Bäume an Straßen, Wegen, Plätzen, Wohnanlagen, Spiel- und Sportanlagen, in Grün-, Freizeit- und Erholungsanlagen,             auf Friedhöfen, an Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen.
Der Begriff der Verkehrssicherungspflicht ist von der Rechtsprechung entwickelt worden als Teilaspekt der allgemeinen Delikthaftung gemäß § 823 BGB bzw., soweit die Verkehrssicherungspflicht hoheitlich wahrzunehmen ist, auch der Amtshaftung nach § 839 BGB.
Danach hat jeder, der einen Verkehr eröffnet, also Gefahrenquellen schafft oder für sie verantwortlich ist, notwendige Schutzvorkehrungen gegen die daraus für Dritte resultierenden Risiken zu treffen.